Veranstaltungen

EINLADUNG

Die Bedeutung der Honigbiene im Ökosystem Streuobstwiese                    Webinar am 13.02.2021 von 15.00 -18.00 Uhr                                                                                                                                                                                                                                              Referent

Peter Michael (Honigwerkstatt Elbtalaue)                               

 

 

Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und viele andere Insekten erfüllen eine wichtige Funktion für unser Ökosystem. Sie sind Bestäuber von Pflanzen, die für unsere Nahrung unverzichtbar sind, fressen Schädlinge und halten unser Ökosystem im Gleichgewicht.

Doch viele Insektenarten sind gefährdet oder sogar vom Aussterben bedroht, denn einseitige Landwirtschaft, Gifte oder wenig naturbelassene Räume lassen Insekten verschwinden. 

Die gute Nachricht aber ist: aus monotonen Wiesen, Gärten, Brachen oder durch Randbepflanzungen können wertvolle Biotope für Bienen entstehen.

In dieser Veranstaltung wollen wir den Schwerpunkt auf die  Honigbiene als Nutzbiene legen, die schon seit  Jahrtausenden von den Menschen  auch als Honigproduzentin hoch geschätzt wird.

 

PROGRAMM

14.45 Uhr      Einwahl über Zoom und zurechtfinden im digitalen Raum

15.00 Uhr      Begrüßung  und Einführung

15.15 Uhr      Die Honigbiene und die Imkerei

               – Die Bienen:  Ein kurzer geschichtlicher Überblick

               – Die Geschichte der Imkerei: Von mesolithischen Honigjägern bis zur heutigen Imkerei

               – Der  Ablauf eines Bienenjahres

16.30 Uhr      Kaffeepause

16.45 Uhr      Möglichkeiten ökologischer Aufwertung von Streuobstwiesen als Futterquelle für Bienen –

               Praxistipps für Landnutzer und Imker

               – Bedeutung und Nutzen der Imkerei für das Ökosystem und die regionale Wirtschaft

               – Häufige Probleme: Von Bienenkrankheiten bis Monokulturwirtschaft und Pestizideinsatz

               – Die (Obst)wiese blüht auf: Wie kann das Trachtpflanzenangebot erweitert werden und welche Bedeutung hat dies für                     eine nachhaltige Landbewirtschaftung?

Zeit für Fragen und Diskussionen ist in den einzelnen Themenblöcken eingeplant.

17.45 Uhr      Fazit und Schlusswort

18.00 Uhr      Ende

 

Anmeldungen bis zum 11.Februar 2021 per E-Mail unter: Silke.Last@t-online.de

Veranstalter ist der Förderverein Flusslandschaft Elbe-Brandenburg e.V. im Rahmen seines Projektes „Obstnetz Prignitz – Gemeinsam zur Genusslandschaft“

Das Projekt Obstnetz Prignitz – Gemeinsam zur Genusslandschaft wird gefördert im Rahmen des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum in Brandenburg und Berlin, zusammengesetzt aus ELER,- Bundes- und Landesmittel. 

9. Oktober 2020

Rund um den Obstbaum – Pflanzen, Pflegen und Erhalten

Die Veranstaltung findet von 15:00 bis 18:00 Uhr auf der Streuobstwiese Gandow statt. Es ist eine kleine Streuobstwiese bei Gandow an der Löcknitz, südlich der Straßenbrücke Gandow an der Kreisstraße von Gandow nach Wustrow.

15.00 Uhr: Von Baum zu Baum – Alte Obstsorten kennen lernen 
mit der Prignitzer Pomologin Urte Delft, Barenthin

In unserer Region gibt es viele der alten Apfel- und Birnensorten. Unsere Groß- und Urgroßeltern – die sie einst pflanzten – kannten sie noch beim Namen und wussten, wie man die einzelnen Sorten am besten verarbeitet oder lagert.

Direkt vor Ort werden die an den Bäumen vorhandenen Obstsorten bestimmt und deren Eigenschaften erklärt. Auf einem kleinen Sortentisch können darüber hinaus auch andere regionaltypische Sorten bestaunt werden.

15.45 Uhr:  Wie pflanze ich einen Obstbaum?
mit Jochen Purps, Bad Wilsnack

Wie pflanze ich einen Obstbaum, damit er auch gut wächst und hoffentlich bald reichlich Früchte trägt?

Es gilt so Einiges zu beachten: beginnend mit der Sortenauswahl, über das fachgerechte Pflanzen, dem Schutz vor Wühlmäusen und Wildverbiss bis zum Anlegen einer Baumscheibe und der so wichtigen Pflege in den ersten Jahren. Wie es richtig geht, wird hier am praktischen Beispiel erläutert.

16.30 Uhr: Obstbäume im Ertragsalter fachgerecht pflegen
mit der Prignitzer Pomologin Urte Delft, Barenthin

Ein fachgerechter Obstbaumschnitt ist Voraussetzung für einen gesunden Baum, der uns über viele Jahre mit schmackhaften Früchten versorgen soll. Wie es richtig geht, wird direkt am Baum gezeigt. Darüber hinaus gibt es weitere Pflegetipps und Beratung, wie Krankheiten verhindert oder behandelt werden können.

15 bis 18 Uhr: Informationen rund um den Lebensraum Streuobstwiese
mit Kathrin Heinke, Naturwacht Lenzen

 

Veranstalter ist der Förderverein Flusslandschaft Elbe-Brandenburg e.V. im Rahmen seines Projektes „Obstnetz Prignitz – Gemeinsam zur Genusslandschaft“ 

Das Projekt „Obstnetz Prignitz – Gemeinsam zur Genusslandschaft“ wird gefördert im Rahmen des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum in Brandenburg und Berlin, zusammengesetzt aus ELER,- Bundes- und Landesmittel.

4. Oktober 2020

Apfelmarkt & Shopping in Wittenberge

Gemeinsam mit der Stadt Wittenberge und dem Interessenring WIR lädt das Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg am 4. Oktober (Sonntag) von 13 bis 17 Uhr zum Apfelmarkt auf dem Paul-Lincke-Platz und zum Verkaufsoffenen Sonntag in die Wittenberger Innenstadt ein.

Vor dem Kultur- und Festspielhaus bietet der Markt von 13 bis 17 Uhr verschiedene Stände mit Informativem, Kreativem und auch Kulinarischem rund um das Thema Apfel. Auch in diesem Jahr laden die Geschäfte der Wittenberger Innenstadt zum Sonntagsbummel und Shopping ein. Und bereits ab Samstag drehen sich die Karusselle und bringen Spaß für alle.

In diesem Jahr werden zwischen 13:30 und 16:30 Uhr Fachvorträge mit den Obst Expertinnen und Podologinnen gehalten. Eine Sortenbestimmung kann iin diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden, denn zu einer fachlich richtigen Bestimmung gehört die Geschmacksprobe vor Ort. Dafür präsentiert Pomologin Urte Delft für Interessierte ihre Sorten Highlights der Saison in der Sortenausstelltung. Die Vorträge finden im kleinen Saal des Festspielhauses statt. Eine Online Anmeldung ist gewünscht, die Plätze sind begrenzt.

Außerdem ist mit dem Apfelkönig aus Apenburg wieder eine mobile Mosterei vor Ort. Ab einer Menge von 50 Kilogramm kann jeder seine eigenen Äpfel mitbringen und gegen ein geringes Entgelt (5 / 3 Euro pro 5 / 3-Liter-Beutel) zu leckerem Saft verarbeiten lassen. Bei Bedarf kann auch der Apfeltrester mitgenommen werden, der sich hervorragend als Dünger oder Tierfutter eignet. Eine Anmeldung ist unter der Telefonnummer 0151 – 57763936 erforderlich.

Apfelvielfalt können Obstfreunde auch in ihrem eigenen Garten pflanzen. Bestellungen verschiedener alter Obstgehölze werden am Biosphären-Stand entgegengenommen. Zudem verwöhnen Marktstände die Gäste mit Apfel-Leckereien und Herzhaften. Obst und Gemüse, Honig sowie Handgemachtes wartet auf die Besucher.

Auf der Bahnstraße findet ein Familienflohmarkt statt. In der Wittenberger Innenstadt bieten die Geschäfte ein Apfelquiz an. Mitmachen lohnt sich, es winken Einkaufsgutscheine für das richtige Lösungswort.

19. September 2020

Mobile Mosterei kommt nach Rühstädt

Am Samstag, 19. September, kommt der Apfelkönig mit einer mobilen Saftpresse nach Rühstädt. Am Besucherzentrum werden von 10.00 bis 16.00 Uhr Äpfel, Birnen und Quitten zu Saft gepresst.

Mit der mobilen Saftpresse können aus 100 Kilogramm Obst in 15 bis 20 Minuten ca. 60 bis 75 Liter Saft gewonnen werden. Nachdem letzte faulige Früchte aussortiert wurden, wird dazu das Obst in einem Wasserbad gewaschen und dann zerkleinert. Das Pressen erfolgt in mehreren Stufen. Der gewonnene Saft wird pasteurisiert und in 3- ,5- oder 10-Liter-Schlauchbeutel abgefüllt und ist dann ein Jahr lang haltbar.

Um Wartezeiten zu vermeiden, wird gebeten, sich unter 0151 57763936 anzumelden, am besten mit einer ungefähren Angabe der Obstmenge. Wer möchte, kann den anfallenden Trester kostenlos mitnehmen.

Ansprechpartner

Mobile Mosterei Apfelkönig 
0151 57763936
info@apfelkoenig.com
apfelkoenig.com

13. September 2020

Prignitzer Birnenvielfalt entdecken

Fachkundige Führung am 13. September 2020 mit den Prignitzer Pomologinnen Urte Delft und Anja Hübner in Schrepkow

Die Birnen sind reif! In vielen Dörfer der Prignitz finden wir noch die alten Birnensorten mit den klangvollen Namen, wie Köstliche von Charneu, Gellerts Butterbirne, Gräfin von Paris oder Williams Christ. Doch wie können die Sorten unterschieden und am besten verwendet werden? 

Wer mehr über alte Birnensorten erfahren möchte, ist herzlich eingeladen zu einer fachkundigen Führung mitden Prignitzer  Pomologinnen Urte Delft und Anja Hübner. Dafür ist ein Fußweg von ca. 2 km eingeplant. Die Wanderung führt durch den Obstgürtel des Dorfes. Wir sehen uns die Bäume und deren jetzt reifende Früchte an. Gerne können Fragen gestellt werden.

Beginn: 14.00 Uhr 

Treffpunkt: am Sportplatz in Schrepkow  in der Gemeinde Gumtow 

Die Veranstaltung findet draußen und unter Einhaltung der aktuellen Hygienevorschriften statt.

Bringen Sie bitte dem Wetter angepasste Kleidung und ggf. Proviant mit.

Die Veranstaltungsdauer beträgt ca. 3 Stunden.

Veranstalter ist der Förderverein Flusslandschaft Elbe-Brandenburg e.V. im Rahmen seines Projektes „Obstnetz Prignitz – Gemeinsam zur Genusslandschaft“ 

Das Projekt „Obstnetz Prignitz – Gemeinsam zur Genusslandschaft“ wird gefördert im Rahmen des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum in Brandenburg und Berlin, zusammengesetzt aus ELER,- Bundes- und Landesmittel.